Abmahnung auf Ebay Kleinanzeigen.

Dieses Thema im Forum "Abmahnungen Allgemein" wurde erstellt von Marikenja, 27. April 2017.

  1. Hallo zusammen!
    Ich hoffe jemand kann mir schnell in meiner Lage helfen. Ich habe vermutlich mit einem "Massenabmahner" zu tun bekommen. Weil ich wegen meinem kleinen Kind momentan nur von zu Hause arbeiten kann, habe ich nach einer Verdienstmöglichkeit gesucht und eine Anzeige für Webdesign und Optimierung aufgegeben. Mein Account auf Ebay Kleinanzeigen ist gewerblich und hat folgende Infos: Name, Adresse, USt ID, Email. Telefonnummer steht nicht im Impressum, aber durch das Klicken auf "Anrufen" Button oder an der Seite der Anzeige sieht man die Tel. Nummer auch. Der Abmahnender ist ein Mitbewerber und wirft mir folgendes vor:

    Ihrer eBay-Kleinanzeige mangelt es an der Angabe einer rechtskonformen Anbieterkennzeichnung gemäß § 5 TMG. Insbesondere mangelt es Ihrer eBay-Kleinanzeige an den „Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen“, hier konkret an der Angabe einer Telefonnummer, was unzweifelhaft eine Rechtsverletzung darstellt.

    Ein in der Europäische Union (EU) niedergelassener, nach § 14 BGB zu qualifizierender Unternehmer, welcher Waren und Dienstleistungen auch an nach § 13 BGB zu qualifizierende Verbraucher anbietet, ist Sie gemäß Art. 14 Abs. 1 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (ODR-Verordnung, ODR = Online Dispute Resolution) seit dem 09. Januar 2016 verpflichtet, einen Hyperlink zu der unter http://ec.europa.eu/consumers/odr eingerichteten Online-Plattform der EU-Kommission zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) einzustellen (und seine Email-Adresse anzugeben). Der vorbezeichnete Hyperlink muss leicht zugänglich und zudem auch anklickbar sein (OLG München vom 22. September 2016 - 29 U 2498/16; OLG Koblenz vom 25. Januar 2017 - 9 W 426/16).

    Ihrer eBay-Kleinanzeige mangelt es an der Bereitstellung des vorgenannten, anklickbaren Hyperlinks, was unzweifelhaft eine Rechtsverletzung darstellt.

    Für Sein Recherche Aufwand fordert er 120€ Schadenersatz.

    Die Anzeige habe ich rausgenommen.
    Ist das alles korrekt was der Gute da tut?
    120€ ist momentan für mich viel Geld und ich wäre sehr froh wenn ich sie nicht bezahlen müsste.

    Bin dankbar für jede Meinung
     
  2. Beziehe dich auf:

    Das
    OLG Köln (Urt. v. 8.7.2016, 6 U 180/15) hat entschieden, dass der deutsche Gesetzgeber die Richtlinie europarechtswidrig umgesetzt hat und den Online-Händler gerade keine Pflicht trifft, eine Telefonnummer anzugen.

    Grüße
    DD

     
  3. Danke dir DD
     

Diese Seite empfehlen